Menstruationshygiene-Projekt, Kamerun

URIDU ist stolz darauf, im Rahmen eines Menstruationshygiene-Projekts für Schülerinnen in Kamerun mit dem Community Development Network (CDN) zusammenzuarbeiten.

Mädchen in Kamerun versäumen im Schnitt monatlich vier Schultage während ihrer Periode, da ihnen nicht genügend Wissen über und Materialien für eine geeignete Menstruationshygiene zur Verfügung stehen. Fehltage in der Schule führen aber dazu, dass die Mädchen Unterrichtsinhalte versäumen und 12 % von ihnen deshalb Klassen wiederholen müssen. Diese Zahlen sind umso beunruhigender, weil ohnehin nur 50 % der Mädchen in Kamerun überhaupt eine Grundschule besuchen. Von dieser kleinen Gruppe wiederum gehen später nur 32 % auf eine weiterführende Schule. 

Unser Ziel ist die Erhöhung der Schulbesuchsrate, indem wir wiederverwendbare Binden und Menstruationsschalen zur Verfügung stellen. Gleichzeitig bekommen die Mädchen von uns Informationen über Sexualkunde und Verhütung, die darauf ausgerichtet sind, ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen zu stärken. Ziel der Aktion ist es, bei den Mädchen Schamgefühle hinsichtlich der Pubertät, ihres Körpers und ihres Menstruationszyklus abzubauen. Wir sind sicher, dass wir über die Erhöhung der Schulbesuchsrate die Bildungsqualität für Mädchen und damit auch deren spätere berufliche Möglichkeiten deutlich verbessern können. 

Das Community Development Network (CDN) startet seine ersten Workshops am Tag der Menstruationshygiene (28. Mai). Im Rahmen dieser Workshops werden an die Mädchen kostenlose Menstruationshygieneprodukte verteilt, außerdem pädagogische Materialien, die ihnen Wissen zum Thema Menstruation und über den eigenen Körper vermitteln. Workshops und Materialien basieren auf URIDU-Inhalten in Französisch und Englisch.