Aktuelles von URIDU

Kongo: Pilotprojekt "Radio Aka" im Regenwald

Aka1


Unser Audiopedia-Ansatz funktioniert wirklich überall - selbst da, wo sonst nichts mehr funktioniert! Unser neuestes Beispiel hierfür sind die Aka. Sie sind nomadische Mbenga-Pygmäen, die als Jäger und Sammler in den dichten Regenwäldern des Westkongo-Beckens in Zentralafrika leben. Die Aka sind gleichermaßen individuell und als Gemeinschaft in großer Gefahr: Sie leben geografisch isoliert, besitzen nicht einmal eine Schriftsprache und haben keinen Zugang zu sozialen Diensten. Wie können wir ihnen also lebenswichtiges Gesundheitswissen vermitteln, das sie dringend brauchen?

Die Antwort lautet: Mit Songs und unserem solarbetriebenen Audiopedia-Player. Musik ist ein Schlüsselelement des sozialen und spirituellen Lebens der Gemeinschaft. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil aller Aka-Rituale, zum Beispiel von Zeremonien im Zusammenhang mit der Einweihung neuer Lager, der Jagd und Beerdigungen. Daher kam der französische Anthropologe Romain Duda auf die Idee, Lieder zu schaffen, die gesundheitssensibilisierend wirken können.

Ein schönes Beispiel für seinen kreativen Ansatz ist "Musele - The Diarrhea Song". Das Lied beginnt mit der folgenden Zeile: "Wir sind Bambenzele (Aka) aus Minganga und Komo. Mein Name ist Lokombe Michel und jetzt werden wir unsere Musik spielen, um über Probleme mit Durchfallerkrankungen zu sprechen, weil Sie diese um jeden Preis vermeiden müssen!" Es folgen Ratschläge zur Vorbeugung von Durchfall ("Sie müssen sich die Hände waschen. Sauberes, klares Wasser trinken.") und dann werden lokale Heilpflanzen wie Stuhlholz (Alstonia congensis) zur Behandlung im Krankheitsfall empfohlen. Die Songs werden vor Ort von indigenen Musikern gespielt und aufgenommen und später zusammen mit zusätzlichen Informationen mithilfe unserer solarbetriebenen Audiopedia-Playern verteilt.

Auf unserer englischen Website finden Sie hier ein kleines Video von der Aufnahme des Songs. Scrollen Sie einfach bis zum Ende der Seite und starten Sie das Video dort.

Übrigens: Falls Sie sich beim Lesen eben gefragt haben, warum auf diesen Projektfotos (ganz im Unterschied zu unseren sonstigen Fotos) nur Männer zu sehen sind: Das liegt daran, dass die Aka in Sachen Kindererziehung tatsächlich eine völlige Gleichberechtigung verwirklicht haben. Männer und Frauen kümmern sich bei ihnen in gleichem Maße um Familienarbeit und Kindererziehung; es gibt keine traditionellen Geschlechterrollen. Da könnte sich die eine oder andere "moderne" Zivilisation unserer Meinung nach ruhig eine Scheibe abschneiden … !

Das Projekt "Radio Aka" wird vom Malteserorden Frankreich geleitet. Ziel dieses Projekts ist auch nicht nur Gesundheitserziehung. Die Aka werden in seinem Rahmen auch über ihre Rechte als Ureinwohner informiert.

Als Inspiration für andere Organisationen haben wir den gesamten Inhalt dieses Projekts in unserer Audiopedia Cloud veröffentlicht. So können diese das Konzept problemlos ebenfalls nutzen. Den kompletten Projektbericht (in französischer Sprache) finden Sie hier.

Bisher haben die Aka jedes Jahr Hunderte ihrer Kinder durch banalen Durchfall verloren. Zum ersten Mal können wir das jetzt verhindern. Mit der Kraft der Musik und einfacher, aber innovativer Technologie.


Aka