Aktuelles von URIDU

Ein Tag im Leben von Sanaya aus Pakistan

woman-pakistan

"Als ich knapp 11 Jahre alt war, wurde ich mit einem verarmten Jungen verheiratet. Zu diesem Zeitpunkt verstand ich noch nicht einmal die Bedeutung des Wortes 'Ehe' oder des Wortes 'Verantwortung'. Ich hatte einen Bruder, der älter war als ich, aber ihn hat niemand zwangsverheiratet. Weil er ein Junge war und im Gegensatz zu mir Geld verdiente, war er keine Last für meine Eltern.

Am zweiten Tag meiner Ehe wurde ich gebeten, mich um den ganzen Haushalt zu kümmern: das Haus zu putzen, Geschirr und Kleidung zu waschen, Essen zu kochen und meinen Schwiegereltern bei der Feldarbeit zu helfen. Während ich noch versuchte, mich an dieses neue Leben zu gewöhnen, wurde ich bereits einen Monat nach der Heirat schwanger. Nach der Schwangerschaft wurde es für mich zunehmend schwieriger, alle meine Pflichten zu bewältigen. Aber ich akzeptierte mein Schicksal und lernte, glücklich zu leben.

2008 ereilte mich der schlimmste Schicksalsschlag: mein Mann nahm sich das Leben. Ich war bereits Mutter von zwei Töchtern, als er uns allein ließ, und ich habe nie erfahren, warum er es getan hat. Seitdem war mein Bruder mein einziger Hoffnungsschimmer - bis heute. Mein Bruder war meine große Stütze, nachdem mein Mann 2008 Suizid begangen hatte. Er hat nie zugelassen, dass ich mich allein auf der Welt fühlte. Er half mir immer, finanziell und seelisch. Heute aber ist auch er gestorben. Ich weiß nicht, wie ich jetzt weiter überleben soll. Wen kann ich noch um Hilfe bitten?

Ich verstehe nicht, warum man uns Mädchen aufzieht und uns dabei immer nur als Last betrachtet. Zuerst sind wir auf unsere Eltern angewiesen, um zu überleben. Später werden wir an einen Ehemann weitergereicht, der uns ernähren soll. Aber wer sorgt für uns, wenn er stirbt?

Warum gibt man uns nicht einfach die Chance, ein finanziell unabhängiges Leben zu führen?"


Shayanas Geschichte - aufgezeichnet für uns von einer pakistanischen Bloggerin - ist leider kein Einzelfall, sondern typisch, vor allem für Frauen aus den ländlichen Regionen Pakistans. Gemeinsam mit unseren Projektpartnern vor Ort versuchen wir, mit unserer Audiopedia einen kleinen Beitrag zu einem langfristigen Umdenken in der Gesellschaft zu leisten. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!