Aktuelles von URIDU

Unsere Ehrenamtlichen erzählen: Abantika aus Indien

Abantika


Audiopedia wäre nichts ohne seine Freiwilligen. Deshalb möchten wir auf unserem Blog einige davon vorstellen. Heute geht es um Abantika aus Indien. Sie kommt aus Kolkata und studiert Mikrobiologie. Und sie ist Finalistin im iVolunteer Award 2018 - ein Preis, mit dem ehrenamtliches Engagement in Indien ausgezeichnet wird. Aber lassen wir Abantika doch selbst zu Wort kommen:

"Ich heiße Abantika Ghosh und bin eine Studentin aus der Stadt Kolkata in Indien. Derzeit studiere ich auf meinen Bachelor in Mikrobiologie am Scottish Church College.

Zwei Zitate haben mich schon immer inspiriert. Das erste lautet: 'Junge Menschen können die Welt verändern.' Deshalb habe ich mich gefragt, wie die Jugend wohl eine neue, bessere Welt schaffen kann. Meine Antwort darauf ist: 'Durch Freiwilligenarbeit.' Ja, ich will meinen Beitrag zur Schaffung einer besseren Welt leisten. Dafür müssen unterprivilegierte Frauen und Kinder gefördert werden. Bildung ist die beste Waffe zur Bekämpfung der Armut.

Das zweite Zitat, das mich inspiriert, lautet: 'Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann das Fischen, und du ernährst ihn ein Leben lang.' Bis heute haben arme Kinder und Frauen in ländlichen Regionen nur sehr begrenzten Zugang zu Bildung und Bildungseinrichtungen. Das muss sich ändern. Darum konzentriere ich mich auf die Freiwilligenarbeit für die Kinder- und Frauenbildung in ländlichen Regionen und engagiere mich in einer Reihe von entsprechenden Projekten. Dafür wurde ich als Finalistin bei den iVolunteer Awards 2018 ausgewählt, mit denen Freiwillige in Indien geehrt werden.

Ich konnte als Freiwillige bei zahlreichen Organisationen mitarbeiten, die armen ländlichen Schulen im ganzen Land eine qualitativ hochwertige Lehre ermöglichen. Dabei hilft ein Pool an ehrenamtlichen Lehrern, die per Videokonferenzen und Skype Fernunterricht erteilen. In den letzten 2 Jahren habe ich mitgeholfen, Lerninhalte zu entwickeln und als Fernlehrerin gearbeitet. Mehrfach habe ich auch die ländlichen Schulen besucht und selbst sehen können, wie sehr die Kinder von dieser Unterstützung profitieren konnten. Ich engagiere mich auch bei Wikitongues, um Muttersprachen und kulturelles Erbe weltweit zu bewahren und die Bereitstellung von Wissen in möglichst vielen Muttersprachen zu unterstützen.

Während dieser Zeit stieß ich auf Audiopedia und engagierte mich dort als freiwillige Übersetzerin. Audiopedia will Frauen auf dem Land im Globalen Süden wichtige Gesundheitsinformationen in ihrer Muttersprache zugänglich machen. Ich war sofort fasziniert von der Idee, online etwas für Frauen auf dem Land tun zu können. Angesichts der geringen Bildung, die Frauen auf dem Land meist haben, ist es umso wichtiger, sie zu unterstützen und ihnen Wissen in ihrer Muttersprache zu bringen. Audiopedia bietet eine großartige Gelegenheit, das mithilfe innovativer Technologien wie solarbetriebener MP3-Player effektiv zu tun.

Der entscheidende Punkt ist also: Wie können wir solche Initiativen skalieren und auf diese Weise eine enorme Wirkung erzielen? Ich glaube, dass Technologie und Internet heute die Antwort darauf geben. Kein Land kann wirklich besser werden, solange seine Landfrauen nicht in entscheidenden Bereichen wie Gesundheit, Familienplanung und Ernährung gefördert werden. Tausende gebildete städtische Jugendliche könnten sich melden, um Organisationen wie Audiopedia zu unterstützen. Es ist wirklich ein sinnvolles Ziel, Frauen auf dem Land zu stärken, sie für ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden und das ihrer Familien zu sensibilisieren. Wir müssen sie ermutigen, sich eine bessere Zukunft aufzubauen.

Ich rufe alle Studenten auf der ganzen Welt dazu auf, sich zu melden und jeden Monat ein paar Stunden Freiwilligenarbeit zu leisten, so weit sie können. Das hätte einen enormen Einfluss auf das Leben der weniger Glücklichen.

Die Freude, den weniger privilegierten Menschen zu helfen, die Armen lächeln zu sehen, ist der schönste Lohn dafür. Freiwillige werden schnell merken, dass jeder kleine Beitrag dabei hilft, eine bessere Welt für morgen zu schaffen.

Tu kleine Dinge mit großer Liebe und Sorgfalt. - Alles Gute für dich."

Sollten Sie beim Lesen von Abantikas Text jetzt Lust darauf bekommen haben, sich bei uns als Freiwillige/r zu engagieren, klicken Sie einfach hier und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten!