Aktuelles von URIDU

Ambulante Unterstützung für psychisch Kranke im ländlichen Ruanda

Ruanda-Outpatients-1

Wie in vielen anderen Entwicklungsländern gibt es auch in Ruanda kaum ausgebildete Fachkräfte für die psychische Gesundheitsversorgung. Vor allem für Menschen, die in Armut oder weit entfernt von städtischen Zentren leben, existieren daher oft keine oder kaum geeignete Hilfen. Psychisch kranke Menschen erhalten daher leider nur allzu oft keine adäquate Behandlung.

In unserem Projekt wollten wir daher prüfen, ob eine technologiebasierte, niedrigschwellige psychologische Intervention die psychische Gesundheit von TeilnehmerInnen an Selbsthilfegruppen verbessern kann. Die Skalierbarkeit und die Kosteneffizienz des Gesamtkonzepts waren uns dabei besonders wichtig - schließlich geht es uns immer darum, möglichst vielen Menschen möglichst gut zu helfen. Außerdem wäre der Ansatz auch leicht auf andere ländliche Regionen Ruandas übertragbar. Hauptziel des Projekts war die Stärkung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und psychosozialen Problemen. Unsere starken Projektpartner hierbei: das Pfalzklinikum Klingenmünster, das Ndera Neuro-Psychiatric-Hospital in Kigali, der Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda e. V. und die Selbsthilfeorganisation OPROMAMER. Weiterlesen …

Bildung als Ressource für Women's Empowerment

africa-girls-school

Klassenunterschiede und geschlechtsspezifische Ungleichheiten im Bildungswesen

Bildung hängt seit jeher überall direkt von Klasse, Geschlecht und ethnischer Zugehörigkeit ab. Doch nirgendwo ist dieser Zusammenhang deutlicher erkennbar als im subsaharischen Afrika. Einer UNICEF-Studie zufolge sind es vor allem Guinea, die Zentralafrikanische Republik, Senegal, Kamerun, Benin, Niger und Ruanda, die am wenigsten Geld in die Bildungsmöglichkeiten für die ärmste Bevölkerungsschichten stecken (Imchen 2020, 6). Jedes dieser Länder investiert nur 10 % oder weniger seiner öffentlichen Bildungsmittel in seine ärmsten, aber 30 % bis 50 % in seine wohlhabendsten Haushalte. Auch Ghana, Togo und Tunesien geben relativ wenig öffentliche Mittel für die Bildung der Armen aus. Stattdessen bevorzugen sie die Oberschicht und nutzen die Regierungsmacht vor allem als Instrument zur Stärkung der Eliten. Dadurch entsteht ein Teufelskreis aus Armut und Analphabetismus in den ärmsten Regionen dieser Länder.Weiterlesen …

Mit digitaler Technologie und Audioinhalten gegen das Lepra-Stigma

Leprosy


Falls Sie gerade ungläubig die Stirn gerunzelt haben: Doch, ganz recht - Lepra gibt es tatsächlich immer noch. Im Jahr 2019 wurden der Weltgesundheitsorganisation weltweit immerhin mehr als 200.000 neue Fälle gemeldet. Schätzungsweise 2 bis 3 Millionen Menschen leben derzeit weltweit mit leprabedingten Behinderungen. Die meisten Neuerkrankungen im Jahr 2019 wurden in Indien, Brasilien und Indonesien diagnostiziert; über die Hälfte davon in Indien. Kein Wunder, denn dort lebt nach wie vor ein Drittel der armen Weltbevölkerung - und genau diese Gruppe ist unverhältnismäßig stark von der Krankheit betroffen.Weiterlesen …

Audiopedia kämpft für Geschlechtergleichheit in Nigeria

nigeria

Dass wir in Nigeria aktiv sind, wissen Sie natürlich längst. Wir arbeiten dort - neben der DAHW (der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) - auch mit der University of Nigeria im Rahmen eines Projektes in Ngenevu zusammen. Einer der Projektleiter, Professor Chris Prince Udochukwu Njọkụ, berichtet Ihnen heute hier einmal selbst etwas ausführlicher über dieses Projekt:
Weiterlesen …

Wie Schulbildung mit Women's Empowerment zusammenhängt

school-girls-africa

Viele Organisationen und Regierungen fokussieren sich in ihren Bemühungen hinsichtlich Women's Empowerment seit langem auf das Thema schulische Bildung. Diese Fokussierung hat sicher ihre Berechtigung, auch wenn Schulbildung nicht das einzige Mittel ist, um die Rolle der Frau in der Gesellschaft zu stärken. Sie stellt aber tatsächlich ein mächtiges Werkzeug zur Veränderung dar, verschafft sie den Frauen doch überhaupt erst Zugang zu dem Wissen, das ihnen wiederum Teilhabe an allen Handlungs- und Entscheidungsprozessen bezüglich Women's Empowerment ermöglicht (Kabeer 2005, 16). Aber Schulbildung als Instrument des Women's Empowerment hat dennoch ihre Grenzen. Weiterlesen …

Frauen und das SDG-5: Geschlechtergleichstellung

SDG5

Mit den 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals, auch bekannt als Agenda 2030) haben sich alle Länder der Erde unter dem Dach der Vereinten Nationen auf ein ehrgeiziges Programm geeinigt. Eine besonders zentrale Stellung unter diesen 17 Zielen nimmt das SDG-5 ein, mit dem die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung aller Mädchen und Frauen bis 2030 erreicht werden soll. Weiterlesen …

Geschlechtsspezifische Gewalt im subsaharischen Afrika


gbv

Geschlechtsspezifische Gewalt stellt im subsaharischen Afrika (südlich der Sahara) immer noch ein großes ungelöstes Problem dar. Die Vereinten Nationen warnen davor, dass Frauen in dieser Region stärker von Gewalt in Paarbeziehungen bedroht sind als sonst auf der Welt (Vereinte Nationen 2020).Weiterlesen …

Unsere Audiopedia-Partner: Die DAHW

DAHW

1957 als Leprahilfswerk in Würzburg gegründet, ist die DAHW heute eine unabhängige, gemeinnützige Nichtregierungsorganisation. Sie wird von Spendern, Freiwilligen und Mitarbeitern in aller Welt unterstützt. Seit ihrer Entstehung engagiert sich die DAHW dafür, besonders vulnerablen Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsleistungen zu ermöglichen. Sie bekämpft Lepra, Tuberkulose und andere armutsbedingte Krankheiten, die wiederum zu Ausgrenzung, Stigmatisierung und anderen Problemen führen. Darüber hinaus engagiert sich die DAHW auch gegen Buruli Ulcer, Chagas, Yaws, Lymphatische Filariose, Schistosomiasis und andere vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs).Weiterlesen …

Ein Tag im Leben von Sanaya aus Pakistan

woman-pakistan

"Als ich knapp 11 Jahre alt war, wurde ich mit einem verarmten Jungen verheiratet. Zu diesem Zeitpunkt verstand ich noch nicht einmal die Bedeutung des Wortes 'Ehe' oder des Wortes 'Verantwortung'. Ich hatte einen Bruder, der älter war als ich, aber ihn hat niemand zwangsverheiratet. Weil er ein Junge war und im Gegensatz zu mir Geld verdiente, war er keine Last für meine Eltern.Weiterlesen …

Women's Empowerment und Geschlechtergerechtigkeit im subsaharischen Afrika

african-women

Women's Empowerment, also die Stärkung der Rolle der Frau, gilt oft als entscheidender Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit. Seit einigen Jahrzehnten zählt die Gleichstellung der Geschlechter daher zu einer der wichtigsten Prioritäten der Vereinten Nationen. So haben sie ihr sowohl in der Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030 (den im Jahr 2000 festgelegten Millenniums-Entwicklungszielen) als auch in der Pekinger Erklärung und Aktionsplattform (aus dem Jahr 1995) einen zentralen Stellenwert eingeräumt. Global gesehen wurden hinsichtlich der Themen Geschlechtergerechtigkeit und Frauenrechte seither auch einige Fortschritte erzielt. Aber gerade das subsaharische Afrika (südlich der Sahara gelegen) gehört nach wie vor zu den Regionen, die in dieser Hinsicht am weitesten hinterherhinken.
Weiterlesen …

Frauen und das SDG-4: Hochwertige Bildung

SDG4

Mit den 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals, auch bekannt als Agenda 2030) haben sich alle Länder der Erde unter dem Dach der Vereinten Nationen auf ein ehrgeiziges Programm geeinigt. Das vierte dieser Ziele, SDG-4, will inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangens Lernens für alle fördern. Bis 2030 sollten alle geschlechtsspezifischen Ungleichheiten im Bildungswesen beseitigt und der gleichberechtigte Zugang zu allen Bildungsstufen für Jungen und Mädchen gewährleistet sein. Erschwingliche und hochwertige fachliche, berufliche und tertiäre Bildung, einschließlich Hochschulbildung, sollte dann für wirklich jeden zugänglich sein, auch für Menschen mit Behinderungen.Weiterlesen …

Eine kurze Einführung zum Thema "Women's Empowerment"

women-empowerment

Der englische Begriff "Women's Empowerment" lässt sich mit "Frauenförderung" nur unzureichend ins Deutsche übersetzen. Denn unter "Women's Empowerment" versteht man im Allgemeinen "einen Prozess, der Frauen die Kontrolle über die sie betreffenden strategischen Lebensentscheidungen und den Zugang zu den Möglichkeiten verschafft, die es ihnen erlauben, ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen" (Chen und Tanaka 2014). Eine sehr treffende Definition, aber zugegebenermaßen ein bisschen sperrig. Wohl unter anderem deswegen hat sich auch im deutschsprachigen Umfeld der Begriff "Empowerment" mittlerweile als gängiger, positiv besetzter Begriff hierfür durchgesetzt. Eine Vielzahl von Institutionen, Organisationen und Regierungen haben ihn sich schon auf die Fahnen geschrieben (Papart, Rai und Staudt 2003, 3).Weiterlesen …

Audiopedia in Pakistan

Raaj Listening Party

Aurat Raaj heißt das Sozialunternehmen aus Karachi in Pakistan, mit dem wir seit kurzem zusammenarbeiten. Seine Mission: Moderne Technik spielerisch nutzen, um junge Mädchen über wichtige Frauenthemen wie Gesundheit, Hygiene und Sicherheit aufzuklären. Das tut das Unternehmen so gut, dass es dafür international bereits vielfach prämiert und ausgezeichnet wurde. Vor allem das - in einem Land wie Pakistan hochgradig tabuisierte! - Thema der weiblichen Menstruation spielt in der Arbeit von Aurat Raaj eine große Rolle. Und hier kommen nun wiederum wir ins Spiel: Dank einer Förderung durch das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) läuft in Pakistan derzeit bereits eine spezielle WhatsApp-Kampagne, die sich gezielt an junge Mädchen in der Provinz Sindh im Südosten Pakistans richtet. Weiterlesen …

Werden Sie für Audiopedia aktiv!

Toolkit

Warum wir Audiopedia brauchen …

Unser aller Zukunft steht auf dem Spiel. Überall auf der Welt sind Männer an der Macht, Frauen dagegen außen vor. Vor allem im globalen Süden wird Hunderten von Millionen Frauen und Mädchen auch heute noch das Recht auf Bildung verweigert. Ein sehr effektiver Weg, sie an einem selbstbestimmten Leben zu hindern! Global sind zwei von drei Menschen, die nicht lesen können, weiblich. Ohne diese Fähigkeit haben Frauen nicht einmal Zugang zu einfachsten, oft lebenswichtigen Grundkenntnissen. Audiopedia wurde geschaffen, um diesem Missstand ein Ende zu bereiten - schnell, disruptiv und radikal.Weiterlesen …

Unsere Audiopedia-Partner: Die Fundación Moisés Bertoni

Bertoni

Die 1981 in Paraguay gegründete Moises-Bertoni-Stiftung ist eine gemeinnützige Organisation, die sich auf nachhaltige Entwicklung spezialisiert hat und das UNESCO-Biosphärenreservat Mbaracayú verwaltet. Auf einer Fläche von 64.000 Hektar vereint Mbaracayú gleich zwei Ökosysteme in sich, die beide weltweit unter hohem Schutz stehen: den Atlantischen Regenwald und die Cerrado-Savanne. Der Atlantische Regenwald ist einer der artenreichsten und biologisch reichsten Wälder der Welt - aber auch einer der am stärksten gefährdeten, da er in einem Land liegt, in dem der Wald radikal abgeholzt wird. Nur etwa 7 % seiner ursprünglichen Fläche sind heute noch vorhanden; mehr als 90 % seines Baumbestands wurden in nur fünfzig Jahren vernichtet.Weiterlesen …

Audiopedia in der "Life" App von KaiOS

kaios

Als treue/r LeserIn unseres Blogs sind Sie hier sicher schon einmal über den Namen KaiOS gestolpert. Zur Erinnerung: KaiOS ist ein Handy-Betriebssystem, das in Deutschland nahezu unbekannt ist (hier nutzt man eher Android oder iOS). Weltweit - vor allem im globalen Süden - läuft KaiOS aber bereits auf über 100 Millionen Handys! Sein großes Plus: Es wurde speziell für Feature- und SmartFeature-Phones konzipiert, also für sehr kostengünstige Handys, die schon ab 11 US$ zu haben sind. Deren Funktionen sind gegenüber einem Smartphone zwar stark eingeschränkt (so haben sie z. B. keinen Touchscreen, sondern müssen über die Tastatur gesteuert werden). Dafür hält ihr Akku bis zu zwei Wochen lang (wichtig gerade in Entwicklungsländern, wo nicht immer und überall Strom verfügbar ist!) Und auch WhatsApp funktioniert problemlos auf ihnen - mittlerweile das Kommunikationsmittel der Wahl auch im globalen Süden.Weiterlesen …

Frauen und das SDG-3: Gesundheit und Wohlergehen für alle

SDG3

Mit den 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals, auch bekannt als Agenda 2030) haben sich alle Länder der Erde unter dem Dach der Vereinten Nationen auf ein ehrgeiziges Programm geeinigt. Das dritte dieser Ziele, SDG-3, will ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern. Weiterlesen …

Audiopedia-Workshop in Nigeria

RedAidWorkshop

Unsere DAHW-Projektpartner von RedAid Nigeria halten derzeit einen zweitägigen Workshop zum Thema Social Behavioral Change (SBC) Development in Ngenevu, Enugu, Nigeria ab. Nigeria ist eines der fünf Pilotprojekt-Länder, die wir für unsere ersten Kampagnen im Rahmen des großen #SmartDevelopmentHack-Projekts ausgewählt haben. Weiterlesen …

Audiopedia in Brasilien

URIDU Blog Images Kopie.004

Hätten Sie's gewusst? Mit jährlich mehr als 30.000 Neuerkrankungen ist Brasilien nach Indien das Land mit den meisten Lepra-Patienten weltweit! Dennoch existiert in der Bevölkerung wenig bis gar kein Bewusstsein zu dieser Krankheit. Das soll unser gemeinsames Projekt mit unserem Projektpartner DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V.) ändern. Dank guter Infrastrukturen im Großteil des Landes können wir hier für die Verbreitung unserer Inhalte stark auf das Internet und soziale Netzwerke setzen.
Weiterlesen …

Unsere Audiopedia-Partner: Die GIZ

GIZ

Die GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH) ist seit 2011 die Nachfolgeorganisation des früheren Deutschen Entwicklungsdienstes (DED). Sie unterstützt die Bundesregierung bei der Verwirklichung ihrer Ziele in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und engagiert sich darüber hinaus in der internationalen Bildungsarbeit rund um den Globus. Die GIZ arbeitet vor allem im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), wird aber auch von anderen Bundesministerien, nachgeordneten Behörden und Landesregierungen in Deutschland beauftragt. Die beiden Hauptsitze der GIZ befinden sich in Bonn und Eschborn.
Weiterlesen …

Audiopedia-Corona-Kampagne für Indien wird ausgebaut

Covid:India

Sie haben es sicher in den Nachrichten verfolgt: Die Corona-Situation in Indien spitzt sich immer weiter zu. Die Fallzahlen explodieren, das Gesundheitssystem ist vollkommen überlastet, unzählige Menschen sterben, weil sie nicht mehr rechtzeitig versorgt werden können. Die Informationen und Bilder, die uns auf allen Kanälen erreichen, sind zutiefst erschütternd. Selbst die Gesundheitsprofis bleiben nicht verschont. So berichten die vor Ort tätigen MitarbeiterInnen unseres Projektpartners DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe), dass ihre Arbeit aufgrund der Ausgangssperre und aufgrund vieler, teilweise schwerer Erkrankungen unter den MitarbeiterInnen vielerorts fast ganz zum Erliegen gekommen ist.

Deshalb wird nun die Audiopedia-Aufklärungskampagne, die wir gemeinsam mit der DAHW zurzeit auf Social Media in Indien ausspielen, noch umfangreicher ausgebaut. Auf diese Weise erhalten auch Menschen, die nicht lesen können, überlebenswichtige Informationen zu Corona - ohne dass dafür persönliche Kontakte nötig wären. Weiterlesen …

Audiopedia Corona-Kampagne auf Facebook

URIDU Blog Images Kopie.003

Vor fast einem Jahr haben wir - gemeinsam mit unserer Partnern DAHW und GIZ Pakistan - den #SmartDevelopmentHack des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gewonnen. Seither arbeiten wir mit Hochdruck daran, Menschen in z. B. Brasilien, Nigeria, Indien und Uganda hörbares Wissen über die COVID-19 Pandemie zugänglich zu machen - unabhängig von Schreib- und Lesekenntnissen. Um die Menschen in verschiedenen Ländern auf diese Audioinhalte aufmerksam zu machen, werden u.a. über Social Media kleine Videos verbreitet.

Weiterlesen …

Vorhang auf für die Audiopedia Academy!

academy

Digitale Technologien sind heute aus den meisten Lebensbereichen nicht mehr wegzudenken. Das gilt auch in der Entwicklungszusammenarbeit. Und im Lichte der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontakt- und Mobilitätseinschränkungen weltweit hat sich gezeigt: in vielen Fällen geht ohne sie sogar gar nichts mehr. Denn speziell im Bereich "Community Outreach" (damit ist in diesem Fall vor allem die konkrete Arbeit der NGO-Mitarbeiter vor Ort mit der Bevölkerung gemeint) kommt ohne digitale Kommunikation in Zeiten von Ausgangssperren und Versammlungsverboten ja nahezu alle Aktivität zum Erliegen. Aber auch außerhalb solcher Ausnahmesituationen ermöglichen digitale Werkzeuge NGOs allerorten ein viel schnelleres, effizienteres und skalierbareres Arbeiten. Doch vor allem kleine NGOs im Globalen Süden brauchen bei deren Anwendung momentan noch viel Unterstützung. Deshalb: Vorhang auf für unsere neue Audiopedia Academy!Weiterlesen …

Neues URIDU-Projekt in Ghana

GhanaPlayer


50 Stück unserer MP3-Player sind diese Woche kurz in Frankreich "zwischengelandet". In wenigen Tagen machen sie sich auf den Weg zu ihrem endgültigen Ziel: unserem neuesten Projekt im Dorf Opuniase in Ghana! Weiterlesen …

Frauen und das SDG-2: Den Hunger beenden

SDG2_She_is_Key

Mit den 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals, auch bekannt als Agenda 2030) haben sich alle Länder der Erde unter dem Dach der Vereinten Nationen auf ein ehrgeiziges Programm geeinigt. Das zweite dieser Ziele, SDG-2, zielt darauf ab, bis 2030 alle Formen von Hunger und Unterernährung zu beseitigen und sicherzustellen, dass alle Menschen das ganze Jahr über sicheren Zugang zu ausreichenden und nahrhaften Lebensmitteln haben. Zum SDG-2 gehört auch die Förderung nachhaltiger landwirtschaftlicher Methoden, denn Nahrungsmittelknappheit entsteht oft infolge von Umweltzerstörung, Dürre und Verlust der biologischen Vielfalt.Weiterlesen …

Jetzt ganz bequem direkt vom Handy aus an URIDU spenden!

spendinosSpendenwelt

Gute Neuigkeiten! Wir sind jetzt auf spendinos Spendenwelt zu finden, der neuen, einzigartigen Smartphone-App von GRÜN spendino. Über die App haben Spender die Möglichkeit, schnell und einfach über das Smartphone zu spenden. Die App ist kostenlos und steht für iOS und Android zur Verfügung. Weiterlesen …

Audiopedia Corona-Kampagne jetzt auch auf Sindhi


Sindhi1

Gemeinsam mit unseren Kollegen vom Sindh Union Council and Community Economic Strengthing Support Program (SUCCESS) haben wir jetzt auch ganz neu eine Sindhi-Version unserer Audiopedia Corona-WhatsApp-Kampagne erstellt. Weiterlesen …

Audiopedia in den Medien - "Gemeinsam gegen Corona"

Gemeinsam-gegen-Corona-Bild

„Corona können wir nur gemeinsam bekämpfen! Eine weltweite Pandemie erfordert Zusammenarbeit auf Augenhöhe, voneinander lernen und Impfungen weltweit“, sagte die sozialpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion, Kerstin Celina aus Kürnach, einleitend beim gemeinsamen öffentlichen Online-Gespräch mit Expert*innen unseres Projektpartners DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe. Im weiteren Verlauf schilderten die Interviewpartner*innen anschaulich, wie ansteckende Krankheiten in afrikanischen Ländern zu Stigmatisierung und Ausgrenzung führen, mit welchen speziellen Problemen sie bei der Krankheitsbekämpfung vor Ort konfrontiert sind und wie sie diesen begegnen. Flaggschiff dabei natürlich unser Audiopedia-Konzept, mit dem wir 2020 gemeinsam den #SmartDevelopmentHack des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gewonnen haben.

Weiterlesen …

Audiopedia - jetzt auch auf Hindi!

HindiVersion

URIDU proudly presents: Audiopedia gibt es jetzt auch auf Hindi!
Weiterlesen …

Audiopedia im Finale der Tata-Challenge 2021!

Tata

Wir haben mit unserem Projekt Audiopedia das Finale der größten Social Innovation Challenge in Indien erreicht: der TATA Social Enterprise Challenge! Nur 12 Projekte haben es überhaupt so weit geschafft - entsprechend stolz sind wir natürlich gerade.



Weiterlesen …

Corona: Helfen Sie uns im Kampf gegen die zweite Welle in Afrika!

Corona

In vielen afrikanischen Ländern explodieren derzeit die Zahlen der COVID-19-Neuinfektionen und leider auch die der Todesfälle. Laut der Wold Health Organization Africa stiegen die Infektionen auf dem Kontinent zwischen dem 29. Dezember 2020 und dem 25. Januar 2021 im Vergleich zu den vier Wochen davor um 50% an. Die WHO hat inzwischen zehn Hotspot-Länder identifiziert, die hauptsächlich im Süden des Kontinents liegen. Aber auch Nigeria und Uganda stehen mit auf der Liste. Vielerorts stehen Kliniken bereits kurz vor dem Kollaps. Weiterlesen …

RHEINPFALZ am Sonntag berichtet über unser Indien-Projekt

Lepra-RP

Pünktlich zum Welt-Lepra-Tag am 31. Januar 2021 fand sich gestern ein sehr schöner Artikel über unser neues Indien-Projekt in der RHEINPFALZ am Sonntag!

Weiterlesen …