Aktuelles von URIDU

Empowerment

Neuer Job für Ihre alte SD-Karte: Frauenförderung in Afrika!

Audiopedia-Inside

Wenn Sie in den vergangenen Jahren schon ein paarmal Ihr Smartphone gewechselt haben, liegen bei Ihnen zuhause wahrscheinlich mittlerweile ein paar Micro-SD-Karten nutzlos herum. Hätten Sie nicht Lust, mit genau diesen Karten ab sofort Frauen in Afrika zu unterstützen, die weder schreiben noch lesen können?Weiterlesen …

Wir präsentieren: Das Audiopedia-Zertifikat für unsere Freiwilligen

Certificate

Unser Audiopedia Movement von Freiwilligen rund um den Globus, die sich mit uns gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit und fairen Wissenszugang für alle Menschen einsetzen, wächst mit jedem Tag. Zum Glück! Denn ohne unsere Tausenden von Freiwilligen gäbe es unser Projekt schließlich gar nicht. Als kleines Dankeschön für all diejenigen, die sich täglich in irgendeiner Weise engagieren - als ÜbersetzerInnen, als Social Media-BotschafterInnen, als SpendensammlerInnen oder anderweitig - gibt es nun unser schönes Audiopedia-Zertifikat zum direkten Download. Weiterlesen …

Bildung als Ressource für Women's Empowerment

africa-girls-school

Klassenunterschiede und geschlechtsspezifische Ungleichheiten im Bildungswesen

Bildung hängt seit jeher überall direkt von Klasse, Geschlecht und ethnischer Zugehörigkeit ab. Doch nirgendwo ist dieser Zusammenhang deutlicher erkennbar als im subsaharischen Afrika. Einer UNICEF-Studie zufolge sind es vor allem Guinea, die Zentralafrikanische Republik, Senegal, Kamerun, Benin, Niger und Ruanda, die am wenigsten Geld in die Bildungsmöglichkeiten für die ärmste Bevölkerungsschichten stecken (Imchen 2020, 6). Jedes dieser Länder investiert nur 10 % oder weniger seiner öffentlichen Bildungsmittel in seine ärmsten, aber 30 % bis 50 % in seine wohlhabendsten Haushalte. Auch Ghana, Togo und Tunesien geben relativ wenig öffentliche Mittel für die Bildung der Armen aus. Stattdessen bevorzugen sie die Oberschicht und nutzen die Regierungsmacht vor allem als Instrument zur Stärkung der Eliten. Dadurch entsteht ein Teufelskreis aus Armut und Analphabetismus in den ärmsten Regionen dieser Länder.Weiterlesen …

Wie Schulbildung mit Women's Empowerment zusammenhängt

school-girls-africa

Viele Organisationen und Regierungen fokussieren sich in ihren Bemühungen hinsichtlich Women's Empowerment seit langem auf das Thema schulische Bildung. Diese Fokussierung hat sicher ihre Berechtigung, auch wenn Schulbildung nicht das einzige Mittel ist, um die Rolle der Frau in der Gesellschaft zu stärken. Sie stellt aber tatsächlich ein mächtiges Werkzeug zur Veränderung dar, verschafft sie den Frauen doch überhaupt erst Zugang zu dem Wissen, das ihnen wiederum Teilhabe an allen Handlungs- und Entscheidungsprozessen bezüglich Women's Empowerment ermöglicht (Kabeer 2005, 16). Aber Schulbildung als Instrument des Women's Empowerment hat dennoch ihre Grenzen. Weiterlesen …

Geschlechtsspezifische Gewalt im subsaharischen Afrika


gbv

Geschlechtsspezifische Gewalt stellt im subsaharischen Afrika (südlich der Sahara) immer noch ein großes ungelöstes Problem dar. Die Vereinten Nationen warnen davor, dass Frauen in dieser Region stärker von Gewalt in Paarbeziehungen bedroht sind als sonst auf der Welt (Vereinte Nationen 2020).Weiterlesen …

Women's Empowerment und Geschlechtergerechtigkeit im subsaharischen Afrika

african-women

Women's Empowerment, also die Stärkung der Rolle der Frau, gilt oft als entscheidender Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit. Seit einigen Jahrzehnten zählt die Gleichstellung der Geschlechter daher zu einer der wichtigsten Prioritäten der Vereinten Nationen. So haben sie ihr sowohl in der Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030 (den im Jahr 2000 festgelegten Millenniums-Entwicklungszielen) als auch in der Pekinger Erklärung und Aktionsplattform (aus dem Jahr 1995) einen zentralen Stellenwert eingeräumt. Global gesehen wurden hinsichtlich der Themen Geschlechtergerechtigkeit und Frauenrechte seither auch einige Fortschritte erzielt. Aber gerade das subsaharische Afrika (südlich der Sahara gelegen) gehört nach wie vor zu den Regionen, die in dieser Hinsicht am weitesten hinterherhinken.
Weiterlesen …

Eine kurze Einführung zum Thema "Women's Empowerment"

women-empowerment

Der englische Begriff "Women's Empowerment" lässt sich mit "Frauenförderung" nur unzureichend ins Deutsche übersetzen. Denn unter "Women's Empowerment" versteht man im Allgemeinen "einen Prozess, der Frauen die Kontrolle über die sie betreffenden strategischen Lebensentscheidungen und den Zugang zu den Möglichkeiten verschafft, die es ihnen erlauben, ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen" (Chen und Tanaka 2014). Eine sehr treffende Definition, aber zugegebenermaßen ein bisschen sperrig. Wohl unter anderem deswegen hat sich auch im deutschsprachigen Umfeld der Begriff "Empowerment" mittlerweile als gängiger, positiv besetzter Begriff hierfür durchgesetzt. Eine Vielzahl von Institutionen, Organisationen und Regierungen haben ihn sich schon auf die Fahnen geschrieben (Papart, Rai und Staudt 2003, 3).Weiterlesen …

Frauen-Empowerment gegen den Klimawandel

WomenSDGs

Was glauben Sie - welches sind die wichtigsten Bausteine dafür, unseren Planeten gesünder zu machen und den Klimawandel umzukehren? Recycling von Plastikmüll? Der Ausbau der Nutzung nachhaltiger Energien? Der Abbau von schädlichen Auswirkungen der industrieller Landwirtschaft? Alles schön und gut, aber vergessen Sie bei Ihrer Aufzählung nicht einen der wichtigsten Bausteine einer effektiven Veränderung: Frauen!Weiterlesen …